Du bist was du isst!

Den Satz hast du bestimmt schon gehört und einfach unbewusst wahrgenommen und hingenommen. 

 

Ist nicht doch etwas Wahres daran?

Wenn wir mal genau darüber nachdenken…

 

Ich traue mich zu behaupten, dass der absolute Großteil der Menschen unbewusst isst. - Essen als Nutzen sozusagen -

 

Wir gehen in der Früh aus dem Haus, mehr oder weniger gestresst, da wir zu spät dran sind. Auf dem Weg in die Arbeit kommen wir bei einem Bäcker oder Supermarkt vorbei und kaufen eine Kleinigkeit. Eine belegte Semmel oder schnell ein Brot - mit einer Cola oder einem Saft. 

In der Mittagspause ruft die Kantine, oder wie gehen schnell mit den Kollegen zum Imbiss nebenan. 

Nach der Arbeit schnell noch Einkaufen, bestenfalls hungrig - es wandern viele Dinge in den Einkaufswagen die schnell gehen und uns schmecken - Aufbackpizza, Lasagne, Fischstäbchen - einfach in den Ofen und warten, bis man die „Leckerei“ auf der Couch vor dem Fernseher verspeisen kann. 

 

Kommt dir die Geschichte (ähnlich) bekannt vor?!

Der Alltag ist geprägt von Stress und dem mühseligen kochen. 

 

Wie gehts dir dabei? Mental? Und wie geht es deinem Körper dabei? Deinem Bauch? Fühlst du dich oft aufgebläht und aufgeschwemmt?

 

HÖR MAL IN DICH HINEIN. 

 

Es könnte an deinem Lebensstil liegen. 

Stress wirkt sich negativ auf den Körper aus. In Kombination mit der ungesunden Lebensweise gibt dir dein Körper Anzeichen wie: 

unreine Haut, Blähungen, Bauchschmerzen, Völlegefühl, Übelkeit, Kopfschmerzen, häufige Erkältungen bzw. krank sein, Müdigkeit va. das berühmte „Nachmittagstief“, Schlafprobleme, Schmerzen in den Gelenken, usw usf. 

 

Wir wollen doch alle gesund sein?! 

Doch wie wäre es, wenn wir nicht kommende Krankheiten behandeln, sondern schon präventiv darauf achten, gesund zu sein und zu bleiben?

Die Minimierung von Stress und das Achten auf eine gesunde Ernährung dankt uns unser Körper! Vor allem langfristig gesehen!

 

Eine bewusste Wahrnehmung unseres Körpers sollte oberste Priorität haben.

 

Doch wie fange ich an, wenn ich in dem oben beschriebenen Teufelskreis stecke?

 

  • Nimm dir Zeit - stehe 10 Min früher auf, sodass du morgens nicht in Hektik gerätst. 
  • Überlege dir den Tag davor, was du am nächsten Tag essen möchtest. 

Hilfreich ist auch ein Wochenplan, zB überlegst du dir jeden Sonntag, was du in  der Woche essen möchtest und kannst dann auch nach Plan einkaufen gehen. 

  • Vorkochen - wenn du dir Mahlzeiten überlegt hast, koche für den nächsten Tag vor und fülle es dir in schöne Tupperdosen oder Einmachgläser ab und nimm es dir mit in die Arbeit. Überlege dir Rezepte auf die du dich freust und richte sie dir schön an - ja das geht auch in der Tupperdose :)

— Unter dem Reiter „Rezepte“ gibt es einige Inspirationen! —

 

  • Kaufe aktiv frisches Gemüse und Obst. 
  • Versuche dich daran, das abendliche Kochen/Vorbereiten als Ritual zu sehen, bei dem du dir schöne Musik anmachst, oder einen spannenden Podcast hörst. 
  • Verbinde es mit etwas Schönem und bleibe aktiv bei dem was du gerade tust, ohne Gedanken an gestern oder morgen!

 

  • Trinken!! Pro 20kg Körpergewicht ca. 1 Liter. 

Und damit meine ich vorrangig Wasser. Viele Menschen mögen kein Wasser, da  kann es helfen ein wenig Zitronensaft (zB mit einem Schuss Süßstoff = zuckerfreie  Limonade), Gurkenscheiben ins Wasser geben, generell Beeren, aber auch  zuckerfreie Sirups gibt es zu kaufen. Prinzipiell sollte 2/3 des Bedarfs mit Wasser  und 1/3 KANN mit light Getränken gedeckt werden, besser noch zB ungesüßter  Tee. 

 

Frühstücksideen: Overnight-Oats garniert mit Beeren und Nüssen, Hirse mit Äpfel und Zimt, Griesbrei mit Kirschen, Avocado-Toast, Quark/Skyr mit Beeren und Haferflocken

 

Mittagessen: Eiersalat mit Nudeln, Nudelsalat, Kartoffeln mit Quark und Lachs, Sandwich mit Eier, Salat, Hühnchenbrust und Senf, Kidneybohnen-Puten-Tomaten-Eintopf

 

Abendessen: Gemüseeintopf, Gulasch mit Kartoffeln, Wrap mit Hühnchen, Auflauf mit Kartoffeln und Brokkoli

 

Wo stehst du gerade? Lebst du mit deiner Ernährung im Einklang, oder bereitet dir etwas Schwierigkeiten?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0